Visitenkarten
Visitenkarten gibt es schon seit dem es Papier gibt. Denn Visitenkarten ermöglichen es den Kontakt aufzubauen und ihn auch zu erhalten. Deshalb werden Visitenkarten immer mehr nicht nur im Berufsleben eingesetzt, sondern auch im privaten Bereich. Visitenkarten sind sogar zu einem Kultobjekt geworden, ein Objekt dass man nie verlieren kann, und dass man oft in einem Rolodex aufbewahrt. Es gibt aber einige Methoden oder Tricks die ihnen erlauben mehr aus ihrer Visitenkarte herauszuholen. Denn die Visitenkarte ist oft nicht nur der erste Eindruck, sondern ein Objekt dass immer wieder etwas über sie aussagt, wenn sie nicht bei ihrem Kunden oder Geschäftspartner sind. Deshalb sollte das Design der Visitenkarte anspruchsvoll sein. Wenn sie kein Hobbydesigner sind, sollten sie jemanden dafür bezahlen ihnen eine schöne Visitenkarte zu machen. Oft kommt es vor dass Leute so viele Informationen wie möglich auf die Visitenkarte drängeln. Doch dies ist falsch: einfach muss die Visitenkarte sein. Es geht darum, nur die wichtigsten Informationen zu geben, und den Menschen neugierig zu machen, um zum Beispiel auf die Internetseite zu gehen. Finden sie auch einen Platz für ihr Foto auf der Visitenkarte, damit die Leute ihren Namen mit ihrem Gesicht verbinden können. Dies ist praktisch vor allem, wenn sie zum Beispiel auf einer Messe sind, wo sie viele Visitenkarten austauschen. So werden ihre Kunden oder Ansprechpartner immer wissen mit wem sie es zu tun haben. Achten sie aber darauf, dass das Foto neu ist und dass sie gut aussehen. Vergessen sie nicht das Logo und den Slogan ihrer Firma auf der Visitenkarte zu vermerken. Denn so machen sie Branding und es ist wichtig, dass diese Elemente auf allen Objekten sind, besonders ihre Visitenkarte die zu ihrer Identität gehört. Auf ihrer Visitenkarte sollten alle Informationen sein, also: Telefon, Handy, Fax, Adresse, Email, Webseite, ihre Position, und sogar den Twitter Account. Investieren sie in gutes Papier und schöne Farben. Diese zeigen ihrem Kunden, dass sie sich selbst ernst nehmen, und somit bauen sie Vertrauen auf. Wenn ihre Visitenkarte billig ist, dann denken ihre Kunden dass sie auch Second Hand sind. Wenn sie hier Kompromisse machen, müssen überall Kompromisse machen. Farben sind wichtig, außer sie entscheiden sich für ein Schwarzweiß Design. Allerdings sollten sie einen guten Grund dafür haben, und auch die passenden Formen auf ihrer Visitenkarte. Nutzen sie auch die andere Seite ihrer Visitenkarte. Dies gibt ihnen doppelt so viel Platz. Schreiben sie aber keine Romane. Hier können sie das vermitteln was ihre Kunden unbedingt wissen müssen. Wenn sie ihre Kreditkarte austeilen, geben sie gleich mehrere und ermutigen sie die anderen ihre Visitenkarte weiter zu geben. So erreichen sie mehrere Leute. Man weiß nie wozu das gut sein kann.
Impressum