Die eigene Website
Egal ob man ein E-Business betreibt oder nicht – heute braucht man eine Webseite. Doch das ist erst die Erkenntniss und wie man eine Webseite am besten macht, wissen die wenigsten. Als erstes muss man jemanden finden der die Webseite macht. Um eine kompetente Person zu finden, sollten sie eine der folgenden Methoden versuchen: suchen sie Webseiten die ihnen gefallen oder die ihrer zukünftigen Webseite ähnlich sein könnten. Suchen sie auf der Webseite nach einem Vermerk in Bezug des Designers. Wenn auf der Webseite nicht steht wer sie gemacht hat, kontaktieren sie den Betreiber der Webseite und fragen sie nach den Kontaktdaten des Designers. Sie können auch fragen was die Webseite gekostet hat, allerdings, werden nur wenige kommerzielle Webseiten verraten was sie gezahlt haben. Eine andere Methode besteht darin einfach im Internet zu suchen. Haben sie aber Geduld, denn sicherlich werden die ersten Angebote die teuersten sein. Schauen sie sich die Webseite des Designers gut an. Wenn er für sich selbst keine gute Arbeit macht, wird er für sie bestimmt auch keine machen. Schauen sie in das Portfolio und kontaktieren sie die Betreiber der Webseiten. Fragen sie wie die Arbeit gelaufen ist, ob sie zufrieden sind oder andere Sachen die sie interessieren. Nachdem sie mehrere Designer gefunden haben, schicken sie ihnen eine Email und erklaren sie genau was es auf der Webseite geben soll. Erwahnen sie wer die Webseite benutzt und wofür. Bevor der Designer die Arbeit beginnt, geben sie ihm eine Liste von Keywords damit er schon bei dem Design darauf achten kann. Die Keywords werden ihnen helfen auf die ersten Webseiten von Suchmaschinen zu kommen. Allerdings sollten diese sehr spezifisch sein, weil es auch hier sehr viel Konkurenz gibt. Bitten sie um Hilfe wenn sie sich dabei nicht auskennen. Geben sie dem Webdesigner auch eine Liste von Webseiten die ihnen gefallen und eine Liste von Webseiten die sie schrecklich finden. Erwähnen sie bei jeder was sie gut finden und was sie schlecht finden. Bestimmen sie ob sie auf ihrer Webseite etwas verkaufen oder nicht. Je nach dem wird die Webseite anders gemacht. Wenn sie etwas auf der Webseite verkaufen, sollten sie auch an einen Vertrag mit PayPal oder einem ähnlichen Anbieter denken. Erwarten sie nicht von ihrem Webdesigner, dass er die Texte für sie schreibt. Selbst wenn er bereit ist es zu machen, wird er es bestimmt nicht gut machen, weil er ein Informatiker oder ein Designer ist. Am besten ist es wenn sie einen Profi nehmen der ihre Texte schreibt. Geben sie dem Designer nicht ihren Marketingkatalog, weil diese Texte nicht für eine Webseite geeignet sind. Stellen sie die Texte und die Fotos bereit, bevor die Arbeit losgeht. Der Designer hängt von ihren Texten ab und er kann nicht arbeiten wenn er diese nicht hat. Fotos sollten sie auf keinen Fall einfach so im Internet runterladen- sie müssen dafür bezahlen wenn sie nicht verklagt werden wollen. Der Vertrag mit dem Designer muss gut gemacht sein- erwähnen sie alle Details die sie mit ihm besprochen haben und vermerken sie dass ihnen das Copyright gehört, denn sonnst kann er später anspruch auf ihre Webseite erheben. Unser Tipp: Nutzen Sie zum Bearbeiten von Fotos uns Video-Filmen ein gutes Software-Programm. Häufig gibt es im Internet einen Software Gutschein. Mit Gutscheinen und Rabatten, die viele Software-Hersteller anbieten, können Sie sich eine Menge Geld sparen.
Impressum