Kundenportfolio
Management kann man in vielen Bereichen einsetzen, und man soll es sogar einsetzen, denn Management ist die langfristige Planung einer Aktivität und die Ausführung die dem Plan entspricht. Wichtig ist es bei einer Firma die im Business to Business Sektor tätig ist, und die große Kunden anstrebt, sich um das Portfolio zu kümmern. Das Kunden Portfolio wirkt wie eine Visitenkarte und zeigt, dass man vertrauenswürdig ist. Mit einem Kräftigen Portfolio kann man viele neue Kunden anziehen, was zu großem Wachstum führt. Deshalb ist es wichtig dieses Portfolio strategisch zu managen, damit es sich kohärent entwickelt. Ein chaotisches Portfolio zeigt, dass man keine Strategie besitzt, was das Vertrauen senkt. Dies gilt besonders dafür, wenn man große Kunden anstrebt. Ein Vertrag von einem großen Kunden hat einen unermesslichen Wert, und deshalb lohnt sich strategisches Portfolio Management. Dazu kommt noch, dass das Portfolio auch zu dem Brand Image beiträgt. Somit soll man möglichst keine Kunden im Portfolio haben die nicht zu dem Geschäft passen. Man kann unter umständen das Portfolio so gestalten, dass man mehrere Kategorien aufbaut so dass alles einen guten Platz findet. Dies kann manchmal besonders günstig sein, wenn man das Portfolio zum Beispiel anhand der Industriesektoren aufbaut. Somit kann man neue Kunden in diesen Industriesektoren suchen und sie anziehen. Dies bedeutet dass man sich auf neuen Märkten aktiv macht. Das Portfolio muss aber zeigen, dass alle Firmen etwas gemeinsam haben. Die Kohärenz in einem Portfolio verrät dem Kunden zum Beispiel dass sie auf etwas spezialisiert sind, und dass sie das sehr gut machen. Deshalb sollten sie Schlüsselbereiche in ihrem Portfolio pflegen und sie langsam aber sicher entwickeln. In den anderen Bereichen können sie kleinere Schritte machen, bis sie genug Erfahrung haben um durchzustarten und auch hier das Kundenportfolio zu entwickeln. Die Entwicklung des Kundenportfolios bringt manchmal auch Kompromisse mit sich. Zum Beispiel muss man manchmal, wenn die Kapazitäten überfordert sind auf einen Kunden verzichten, um einen anderen bedienen zu können. Hierbei sollte der Kunde Vorrang haben, der besser in das Portfolio passt, selbst wenn es etwas weniger Profit bedeutet. Wenn der Verlust aber größer ist sollte man es sich zwei Mal überlegen, und am besten eine objektive Berechnung machen, denn das schützt vor Fehlern. Kunden die eine starke Marke haben, oder deren Marke als Brand gut zu ihrer passt, können auch durch bessere Angebote angezogen werden. Selbst wenn man kaum etwas direkt von diesen Kunden gewinnt, zieht man so andere kleinere Kunden an die viel Profit bringen. Jedoch soll man mit den Kompromissen nicht zu weit gehen. Dabei soll man aber wissen, dass sich viele um die großen Fische schlagen, und deshalb darf man nicht von einem großen Kunden abhängig werden, denn sonnst ist man in einer sehr gefährlichen Situation. Die Strategie und der Plan des Kundenportfolios müssen aufgeschrieben werden und immer wieder verfeinert werden, je nach dem welche Gelegenheiten auf einen zu kommen.
Impressum