Inhalte einer Marktanalyse
Bevor man sich in die Welt der Wirtschaft einlässt und alle Risikos auf sich nimmt, muss man sich natürlich auch dessen im Klaren sein, was man mit einem Unternehmen anfangen möchte: möchte man Lebensmittel herstellen, Schuhe, Süssigkeiten oder doch lieber Dienstleistungen anbieten.

Das erste was man machen muss, nachdem man die Antworten auf die obigen Fragen hat ist eine Marktanalyse durchführen. Man muss eigentlich auf 10 Sachen achten:

1. Marktpotenzial: gibt es eigentlich Nachfrage nach den Produkten oder nach den Dienstleistungen die ich anbieten möchte. Kann ich auf dem Markt eindringen, gibt es schon einen Markt für meine Idee, oder habe ich einen Nieschenmarkt gefunden? Gibt es bestimmte Regelungen für diesen Markt usw. Man muss immer Bewusst dessen sein.

2. Marktvolumen: dies bedeutet die tatsächlich erreichten Umsätze die man auf dem Markt erreichen kann. Dies ist für ein Unternehmen sehr wichtig. Jedes Unternehmen hat als Ziel die Maximierung der Einnahmen, also will man auch auf einem Markt mit einem hohen Marktvolumen eindringen.

3. Die potenziellen Kunden: man muss sich auch Gedanken über die Kunden machen, die man erreichen will. Vergeblich bietet man etwas an, wenn keine Nachfrage da ist. Außerdem muss man sich eine Zielgruppe setzen. Niemand kann alle Bedürfnisse und alle Kunden ansprechen. Eine mögliche Zielgruppe für ein Unternehmen das Schuhe produziert kann zB die Gruppe der 25-30 jährigen Frauen sein, die bequeme Schuhe tragen möchten.

4. Die Kaufkraft der potenziellen Kunden: Nur weil man an einem Produkt interssiert ist, bedeutet es nicht automatisch, dass es gekauft wird, dafür muss man über Kaufkraft verfügen, mit anderen Worten man muss es sich leisten können.

5. Kaufverhalten der Verbraucher: das ist wichtig für den Wiederkauf der Produkte. Werden die Kunden zurück kommen? Werden sie das Produkt täglich kaufen oder nur zwei mal im Jahr. So kann man auch die Einnahmen des Unternehmens einschätzen und auch die Preise gemäss diesen Daten regulieren.

6. Konkurrenz auf dem Markt: wer sind meine Konkurrenten? Wie stark sind sie auf dem Markt? Wieviel Marktanteil besitzen sie? Was würde mein Produkt von dem der Konkurrenten unterscheiden? Man muss formulieren können, warum man glaubt die Bedürfnisse der Kunden besser befriedigen zu können als alle anderen Anbieter auf dem Markt.

7. Veränderungen bei der Konkurrenz: alle Anbieter konkurieren auf den Märkten. Wenn jemand eine neue Strategie anwendet, kommen die Konkurenten und antworten auf diese Strategie. Es ist ein ewiger Kampf um Kunden, Einnahmen und Marktanteile. Jeder versucht das beste Angebot zu haben und der Beste oder Erfolgreichste in der Branche zu sein. Deswegen muss man immer die Konkurrenz beobachten und immer zwei Schritte im Voraus denken.

8. Vertrieb: wie werde ich meine Produkte oder Dienstleitungen an die Kunden verkaufen. Mann muss schon eine gewisse Kundennähe haben. Der Vertrieb ist genau so wichtig, wie die Produktion, man muss die besten Vertriebskanäle finden, um Zeit und Geld einsparen zu können.

9. Rahmensbedingungen: die Märkte haben bestimmte Charakteristiken, die man als Anbieter auch wahrnehmen muss. Das sind die Rahmenbedingungen des Marktes: zB muss man eine staatliche Erlaubnis haben, oder muss man bestimmte Gebühren zahlen, ist es ein offenes Markt oder ein geschlossenes Markt usw.

10. Stetiger Wandel: Die Märte sind in einer kontinuierlichen Veränderung durch die Auswirkung der verschiedenen Faktoren, wie: demographische Änderung, Stand der Technologie, die allgemeine Konjunktur usw. Mann muss sich diesen Veränderungen anpassen können.


Impressum